Zu Inhalt springen

Thomas Preihsl - 15.04.2021

Wie groß muss der Haken wirklich sein?

Für viele Karpfenangler ist die Wahl der richtigen Hakengröße gar nicht so einfach und sorgt immer wieder für Diskussionen. Neben der optimalen Hakenform ist die Hakengröße dennoch ein entscheidender Punkt, wenn es um das sichere und zuverlässige Landen eines kapitalen Fisches geht. 

Oftmals wird deshalb die Hakengröße der Größer der verwendeten Köder angepasst, was durchaus berechtigt und sinnvoll ist, jedoch NICHT den Hauptgrund darstellen soll! 

Im folgenden zeigen wir Dir, wie Du die Größe das Hakens richtig wählst...

1.Hakengröße - Ködergröße. Wie oben bereits angedeutet, sollte die Wahl der Hakengröße NICHT vorrangig an der Ködergröße ausgemacht werden. Angenommen man angelt mit einem 15mm Boilie und verwendet hier eine Hakengröße zwischen 6 und 8, vor Hindernissen wie versunkenen Bäumen oder ähnlichen, ist die Wahl eines solchen Haken für diese Situation denkbar schlecht, da es in den meisten Fällen ganz einfach zu einer Überbelastung der Materialien (in erster Linie die des Hakens) kommt. 

Im Allgemeinen empfehlen wir das sogenannte "Hook & Hold Angeln" nur erfahrenen Anglern, da es ansonsten zu unnötigen Fischverlusten kommt und dem Fisch zudem nur unnötig Schaden zugefügt wird!

2.Hakengröße - Situation! Viel wichtiger ist es aus unserer Sicht, die Größe des Hakens vorrangig an die jeweilige Situation und im zweiten Gedankengang erst an die Ködergröße anzupassen. Während man bei der Angelei im Freiwasser (keine Hindernisse) gerne einmal auf etwas kleinere Haken zurückgreifen kannst, sollte man bei der Angelei vor Hindernissen oder Seerosenfeldern lieber auf größere Haken (2 oder 4) zurückgreifen. 

Unserer Erfahrung nach, hat sich ein Haken der Größe 4 in den meisten Fällen als optimale Größe herausgestellt. In dieser Größe können nahezu alle Arten von Ködern verwendet werden. Zudem haben wir auch einen solchen Haken in Verbindung mit einen einzigen "Fake Maiskorn" bereits erfolgreich verwendet und konnten dadurch kein negatives Fangergebnis feststellen. 

3.Nachtrag Punkt 1! Hast Du den optimalen Haken für Deine Situation gewählt, kannst Du Dir jetzt die Fragen nach der optimalen Ködergröße stellen. Als kleine Faustregel möchten wir Dir jetzt folgendes mit auf den Weg zu Deinem Erfolg geben. 

-Verwendete Köder, welche Größer als 20 mm sind, solltest Du immer mindestens einen Haken der Größe 4, besser 2 verwenden. 

-Bei Ködern zwischen 15 - 20 mm mindestens einen Haken der Größe 6, besser 4. 

-Und bei Ködern unter 15 mm mindestens die Größe 8, besser 6. 

Wir empfehlen Dir NICHT, auf noch kleinere Haken zurückzugreifen, da diese ein sicheres Landen kapitaler Karpfen einfach nicht mehr gewährleisten!

WICHTIG! Wie oben bereits angesprochen, sollte das "Hook & Hold Angeln" wirklich nur in absoluten Ausnahmefällen und ausschließlich von absolut erfahrenen Anglern betrieben werden! 

Bei vielen unerfahrenen Anglern kommt es deshalb hier häufig zu Fischverlusten, welche dem Fisch nur unnötig Schaden und Leid zufügen und dies gilt es als (Karpfen-) Angler unter allen Umständen zu vermeiden!

Generell empfehlen wir das "Hook & Hold Angeln" grundsätzlich zu vermeiden und nur in absoluten Ausnahmefällen zu betreiben!

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!